Pompeji

â–ș  Im Mittelpunkt meiner zehnjĂ€hrigen Forschungen in Pompeji
     stand dieses GebĂ€ude: das CASTELLVM AQVAE -  das zentrale
     WasserverteilergebĂ€ude der Stadt.
     Dazu gehörte natĂŒrlich auch sein Zuleitungskanal und das gesamte
     Verteilungs- und Nutzungskonzept des Wassers.

â–ș  Ein großer Teil der Ergebnisse ist in meinem Buch publiziert:
    
DE AQUIS POMPEIORUM. Das Castellum Aquae in Pompeji:
     Herkunft, Zuleitung und Verteilung des Wassers
    
Dabei handelt es sich um eine erweiterte Fassung meiner
     Dissertation an der Katholischen (heute: Radboud) UniversitĂ€t
     Nijmegen (Niederlande). Mehr dazu unter
“Uni Nimwegen”.

â–ș  Weitere Ergebnisse sind in verschiedenen AufsĂ€tzen publiziert.

â–ș  Der niederlĂ€ndische Fernsehsender VPRO hat im Jahr 2001 ĂŒber mein Forschungsprojekt in seiner Sendereihe
     “Noorderlicht” einen Film produziert (“
Keizerswater”).

â–ș  Berichte in deutschen und niederlĂ€ndischen Zeitungen ĂŒber Projekt und Promotion finden Sie hier.

â–ș  In jĂŒngster Zeit wird in den Medien immer wieder vom erschreckend rasch fortschreitenden Verfall Pompejis berichtet,
     ein Problem, das - wie bei allen archĂ€ologischen Ausgrabungen - zwei Seiten hat. Mehr dazu
hier.

[Christoph Ohlig] [Cacator] [Pompeji] [Projekte] [AufsĂ€tze] [Gymnasium Voerde] [Kontakte] [Links] [Wasser im antiken Pompeji]

[Christoph Ohlig] [Cacator] [Pompeji] [Projekte] [AufsĂ€tze] [Gymnasium Voerde] [Kontakte] [Links] [Wasser im antiken Pompeji]